9. Multiple Sklerose


Multiple Sklerose ist eine chronisch-entzündliche Entmarkungserkrankung des zentralen Nervensystems (ZNS). Die Anzeichen und der Verlauf der Nervenerkrankung können von Fall zu Fall so unterschiedlich sein.

Der Auslöser für die multiple Sklerose sind Entzündungen an den Markscheiden der Nervenfasern des zentralen Nervensystems.


Die MS kann in Schüben verlaufen. Ursachen für einen akuten Schub können seelische und körperliche Belastungen sein.



Versuchen Sie die Risikofaktoren zu vermeiden:

Infektionen, vor allem Virusinfektionen

bestimmte aktive Impfungen

Behandlung von Allergien durch Hyposensibilisierung

Medikamente, die das Immunsystem beeinflussen

Stresssituationen

Schwankungen im Hormonhaushalt



Erstdiagnostik:

            Untersuchung des Nervenwassers

            (Liquor)

            Kernspintomografie

            Evozierte Potenziale (VEP, SEP)




Wenn die drei diagnostischen Bereiche

(Anamnese und körperliche Untersuchung

– apparative Diagnostik und Liquor-

diagnostik) typische Veränderungen zeigen,

kann die Diagnose einer MS gestellt werden.


MS ist derzeit nicht heilbar. Aber seit mehreren Jahren stehen Medikamente zur Verfügung, die ei nFortschreiten der Krankheit verlangsamen können. Die individuelle Behandlung richtet sich nach Schwere und Dauer des Krankheitsbildes und der individuellen Lebenssituation.

 

Symptome:

Therapie:

Ursache:

Kribbelmissempfindungen


vermehrtes Stoplern


Sehstörungen


Nervenschmerzen


Muskellähmungen


Stimmungsschwankungen


Erschöpfungszustände

medikamentöse Therapie


Infusionstherapie

Autoimmunprozesse


erbliche Faktoren


Infektionen