6. Demenz


Demenz ist eine Erkrankung die mit einem Verlust der geistigen Leistungsfähigkeit einhergeht. Vereinfacht gesagt ist es der Abbau von Gehirnsubstanz. Am Anfang werden einzelne Zellverbindungen zerstört und am Ende findet sich ein ausgeprägter Verlust an Gehirnmasse.


Die Entwicklung verläuft sehr langsam. Über einen Zeitraum von acht bis zwölf Jahren zeigt sich ein Verlust der geistigen Leistungsfähigkeiten, von Persönlichkeit und Handlungsfähigkeiten im Alltag.


Die Demenz vom Alzheimer-Typ ist die bekannteste Form. Hier gibt es die meisten Behandlungsmöglichkeiten





Diagnostik:

   Neuropsychologische Testungen

    CT oder MRT vom Kopf

    ggf. Labordiagnostik

    ggf. Liqourdiagnostik



Risikofaktoren:



    wenig geistige Aktivität

    Schädelhirntrauma

    Alkoholkonsum

    Übergewicht   

    wenig Bewegung 

    hoher Blutdruck

    hohes Cholesterin

    Diabetes Typ I

    Stress

Symptome:

Ursache:

Therapie:

Vergesslichkeit im Alltag

Unsicherheit in der Aufmerksamkeit

Wortfindungstörungen

Reizbarkeit

kommt vermehrt zu Streitigkeiten

Rückzug vom Familienleben



Medikamentöse Therapie

    Antidementiva

    Behandlung von    

    Verhaltensauffälligkeiten


  Neuropsychologisches Training


  Ergotherapie


  Physiotherapie


  Betreuung und Beratung der Familie